Nr. 101 Progreso

7.999,00

Nr. 101 Progreso Image

Progreso heisst im spanischen Fortschritt. Das gleichnamige Modell verfügt dann auch gleich über mehrere für Konzertgitarren ungewöhnliche Konstruktionsdetails und Dieter Hopf beweist einmal mehr Mut zur Moderne.

In dem Bestreben, bewährte Handwerkskunst mit modernsten Methoden und Materialien zu verbinden, konnte eine eindrucksvolle klangliche Erweiterung erreicht werden. Mit dem Modell „Progreso“ wurde mit einer neuartigen carbonverstärkten Konstruktion unter Beibehaltung höchster Stabilität die Deckenstärke deutlich verringert (ca. 40 % unter Normalmass ). Dadurch ist das Instrument besonders sensibel in der Ansprache und klingt wesentlich lauter, obertonreicher, voller, brillanter und vor allem trennschärfer als andere. Viele namhafte Gitarristen können das bestätigen.

Interessant ist auch, wie viele Variationen zum gesetzten und weitgehend ausgereizten Standard unsere alte Konzertgitarre doch immer noch zulässt! Die Progreso verfügt über eine geradezu nachdrückliche Schwingungsentfaltung auf den hohen Saiten, deren Substanz sich in ihrer Durchsetzungskraft zeigt. Das Melodiespiel wird präzise in Szene gesetzt. Selbst im Bereich oberhalb des 12. Bundes stellt sich der Ton immer noch verblüffend gut und plastisch dar, lässt darüber hinaus auch noch Entwicklungspotential spüren. Das allgemeine Timbre lässt sich als überaus feingliedrig, luftig und leicht kennzeichnen. Die Klänge sind detailreich und voller Tiefgang. Selbst in extremer Stegposition bleiben unangenehme Härten aus; in hohen Lagen entfalten sich die Klänge immer resonant und beschwingt.

Das Instrument strahlt zudem eine sehr angenehme Wärme und Souveränität aus, geht mit dem Spieler, folgt leichtfüßig seinen Intentionen – so muss es sein.

Ceder oder Fichte, ausgesuchte Palisander, Sandwich-Bauweise (Double-Top)

Mensur 65 cm, Halsbreite 52 mm, Hochglanz, vollmassiv

[000754]

Nr. 101 Progreso

7.999,00

Nr. 101 Progreso Image

Progreso heisst im spanischen Fortschritt. Das gleichnamige Modell verfügt dann auch gleich über mehrere für Konzertgitarren ungewöhnliche Konstruktionsdetails und Dieter Hopf beweist einmal mehr Mut zur Moderne.

In dem Bestreben, bewährte Handwerkskunst mit modernsten Methoden und Materialien zu verbinden, konnte eine eindrucksvolle klangliche Erweiterung erreicht werden. Mit dem Modell „Progreso“ wurde mit einer neuartigen carbonverstärkten Konstruktion unter Beibehaltung höchster Stabilität die Deckenstärke deutlich verringert (ca. 40 % unter Normalmass ). Dadurch ist das Instrument besonders sensibel in der Ansprache und klingt wesentlich lauter, obertonreicher, voller, brillanter und vor allem trennschärfer als andere. Viele namhafte Gitarristen können das bestätigen.

Interessant ist auch, wie viele Variationen zum gesetzten und weitgehend ausgereizten Standard unsere alte Konzertgitarre doch immer noch zulässt! Die Progreso verfügt über eine geradezu nachdrückliche Schwingungsentfaltung auf den hohen Saiten, deren Substanz sich in ihrer Durchsetzungskraft zeigt. Das Melodiespiel wird präzise in Szene gesetzt. Selbst im Bereich oberhalb des 12. Bundes stellt sich der Ton immer noch verblüffend gut und plastisch dar, lässt darüber hinaus auch noch Entwicklungspotential spüren. Das allgemeine Timbre lässt sich als überaus feingliedrig, luftig und leicht kennzeichnen. Die Klänge sind detailreich und voller Tiefgang. Selbst in extremer Stegposition bleiben unangenehme Härten aus; in hohen Lagen entfalten sich die Klänge immer resonant und beschwingt.

Das Instrument strahlt zudem eine sehr angenehme Wärme und Souveränität aus, geht mit dem Spieler, folgt leichtfüßig seinen Intentionen – so muss es sein.

Ceder oder Fichte, ausgesuchte Palisander, Sandwich-Bauweise (Double-Top)

Mensur 65 cm, Halsbreite 52 mm, Hochglanz, vollmassiv

[000754]